„Peter und der Wolf“ am Märchenbrunnen

„Highlight“ der Märchenlesungen in der Saison 2017 war die Aufführung von „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew am Märchenbrunnen mit einem Bläserquintett. Die Idee hatten die Flötistin Catarina Laske-Trier und ihr Mann, der Bariton Thomas Laske, beides engagierte Mitglieder des Bürgervereins. Die Musikerkollegen vom Wuppertaler Symphonieorchester waren schnell begeistert davon, an diesem besonderen Ort im Freien Musik zu machen, auch wenn für die Instrumente ein Risiko durch das schon einsetzende Herbstwetter bestand.

Der Bürgerverein investierte in ein neues Zelt und ein „Partnerzelt“ hatte dankenswerter Weise die Kita Stoppelhopser zur Verfügung gestellt. Zusammen mit einem dritten von Vereinsmitgliedern geliehenen Zelt war die Veranstaltung nun gegen widriges Wetter gut gerüstet. Noch am Vortag hatte der Himmel alle Schleusen geöffnet und auch am Montag ging es mit Regen weiter. Am Sonntag, dem 10.09. aber meinte es Petrus gut mit uns und es blieb den ganzen Tag nicht nur trocken, sondern auch freundlich mit angenehmen Temperaturen.

Dicht gedrängt saßen die Besucher auf den Bänken unter dem Zeltdach,  die zahlreichen Kinder vor sich, teilweise auf Isomatten direkt vor den Musikern. Auch draußen standen noch viele Gäste, die drinnen keinen Platz mehr gefunden hatten. Es waren erfreulich viele junge Familien gekommen.

Der Abend begann mit dem Märchen „Die Kröte“ von Hans Christian Andersen, lebendig vorgetragen mit verstellten Stimmen von Catarina Laske-Trier und Martin Schacht, der im Orchester Chef-Schlagzeuger ist. Aufmerksam lauschten die Zuhörer diesem und noch einem zweiten Märchen und besonders die Kinder zeigten viel Geduld, bis es dann nach einer kurzen Pause richtig los ging mit „Peter und der Wolf“. Zunächst wurden die Instrumente vorgestellt und die Kinder konnten zeigen, was sie schon wussten. Martin Schacht führte dann als Erzähler durch das Märchen mit Musik und die Bläser mussten an den entsprechenden Stellen neben dem musikalischen auch schauspielerisches Talent zum Einsatz bringen, unterstützt von Requisiten, die auf ihre Rolle hinwiesen. So trug der Hornist einen Wolf skopf und an den Füßen hatte er große Tatzen mit riesigen Nägeln.

„Peter und der Wolf“ ist ein Klassiker,  dessen Melodien allgemein bekannt sind. Einhellig war die Meinung bei Groß und Klein, dass es viel Freude gemacht hat, diese liebevoll inszenierte Aufführung zu erleben,  und dass es ein gelungener Abend war.

In der Pause und im Anschluss wurde die Zeit genutzt für Gespräche mit Nachbarn und Freunden und um sich mit „Märchentropfen“, Bio-Sekt, Bio-Bier und kleinen Snacks zu stärken. Der Arbeitskreis hatte sich für diesen Abend Unterstützung geholt von Belgin Groh ausdem Bioladen „Vital im Tal“ in Sonnborn. In diesem Zusammenhang gehört auch noch ein Dankeschön an alle Beteiligten, in erster Linie an die Musiker, aber auch an alle anderen, die mitgeholfen haben bei der Organisation, beim Aufbau und bei der Durchführung  der Veranstaltung. Es waren ganz viele helfende Hände aus der unmittelbaren Umgebung des Märchenbrunnens, die bei allen Veranstaltungen dieses Sommers ganz selbstverständlich mit angepackt haben. Herzlichen Dank euch allen!

DSC_9921

 

 

 

Mit der Draisine von Beyenburg nach Wilhelmsthal auf der Wuppertalbahn

Nach der Kanufahrt durch die Wupperfluten im vergangen Jahr war die diesjährige besondere Sommerveranstaltung mit Eventcharakter die großartige bewegte Fahrt ins Bergische.  An der Kanu-/Ruderstrecke vorbei ging es am Sonntagnachmittag (03.09.17) bei schräg einfallender Spätsommersonne auf der Schiene von Beyenburg aus mit einer aktiven Truppe des Bürgervereins in Richtung Wilhelmsthal.  3 bis 4 % Steigung waren angekündigt und da musste schon ordentlich in die Pedalen getreten werden, umso stärker, je mehr Personen bewegt werden mussten. Und das Körpergewicht spielte dabei natürlich keine geringe Rolle. Aber es wurde auch an der Pedale ausgewechselt. Jeder musste/durfte mal ran. Bei der Spaß-Fahrt mit dabei war auch Bezirksbürgermeisterin und Bürgervereinsmitglied Ingelore Ockel.

Selbst „schuld“, wer das Erlebnis verpasst hat.

Die Fahrt mit der Draisine in Bildern:

Draisinenfahrt auf der Wuppertalbahn am Sonntag, dem 03/09/17,

dahlhausen-draisine-vor-bahnhof

Der Bürgerverein möchte mit Ihnen/euch auf der Strecke zwischen Beyenburg und Wilhelmsthal eine Fahrt mit der Draisine machen.

Sie erleben in der Gruppe wunderbare Augenblicke auf der Eisenbahnstrecke immer entlang an den wilden Wassern der Wupper, gepaart mit Industriegeschichte, und das in Naturschutzgebieten kaum 15 km von Wuppertal entfernt. Natürlich kommt der körperliche Aspekt und das gemeinsame Erleben auch nicht zu kurz, indem Sie selber in die Pedale treten sollen. Und wenn die Kondition etwas nachlässt, wird gewechselt … und so kommt jeder zum Zuge. Aufgrund der recht gemäßigten Eisenbahntrasse kann fast jeder es mal ausprobieren und wir haben keine Eile. Die Veranstaltungsdauer ist mit ca. 2.5 Stunden großzügig bemessen, kleine Verschnaufpausen sind immer drin. Und das Ergebnis ist ein gemeinsames Erlebnis in wunderbarer Landschaft. Ausgerichtet durch „Wuppertrail“.

Wo: Beyenburg (Anreise mit eigenen PKW oder ÖPNV)

Wann: am Sonntag, dem 03/09/17, um 15:30 Uhr

Kosten: 12 € pro Person

Schnelle Anmeldung erforderlich!

Bitte nur bei:  Johannes.Beumann@brose.com oder Mobil: +4915115104902

Der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Bitte den notwendigen Betrag einzahlen auf das Konto des Bürgervereins unter dem Stichwort  „Wuppertrail“:

Konto Nr. 646273/BLZ 33050000 – Stadtsparkasse Wuppertal/IBAN DE 66330500000000646273

Für Nachfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung:

 

Johannes Beumann

„Peter und der Wolf am Märchenbrunnen“

ML04_A5
Wir laden ein zur spätsommerlichen  Veranstaltung des Bürgervereins im Rahmen unserer Reihe „Märchen am Brunnen“.  Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr  das beliebte musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew. 1936 schrieb und komponierte Prokofjew das Stück in nur drei Wochen für das Moskauer Kindertheater mit der Absicht, Kindern die Instrumente eines Orchesters nahe zu bringen. Da „Peter und der Wolf“ bei Kindern sehr gut ankommt, sind Kinder willkommen.

Mitglieder des Sinfonieorchesters Wuppertal präsentieren  „Peter und der Wolf“  am Sonntag, dem 10. September, um 18 Uhr am Märchenbrunnen.

Die Ausführenden sind:

Catarina Laske-Trier       Querflöte

Andreas Heimann            Oboe

Selina Lakmüller              Klarinette

Oliver Nicolai                    Horn

Nicola Hammer                Fagott

Martin Schacht                 Erzähler

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, sich mit kleinen und feinen Köstlichkeiten zu stärken,  und es werden neben Wasser, Saft, Sekt und Bier auch wieder der für das Zooviertel  typische  Märchenwein ausgeschenkt. Die Getränke für die Kinder sind kostenlos, Erwachsene werden gebeten, ihre Getränke mit den zum Kauf angebotenen Wertmarken zu bezahlen.

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung in diesem Jahr am Sonntagabend stattfindet.

Termin:               Sonntag, 10.09.2017 – Der Beginn ist auf 18.00 Uhr angesetzt.

Der Eintritt ist frei! – Über Spenden freuen wir uns.

Der Bürgerverein Sonnborn-Zoo-Varresbeck 1888 e. V.

 

Die Geschichte von Lasse und warum die Erzieherinnen des evangelischen Kindergartens Sonnborn die Gebärdensprache lernen…

Die Geschichte von Lasse und warum die Erzieherinnen des evangelischen Kindergartens Sonnborn die Gebärdensprache lernen…

Katrin, Mira, Finn, Lasse, Horst

Katrin, Mira, Finn, Lasse, Horst

Hallo Ihr Lieben,

wir (Katrin & Horst) haben lange mit uns gehadert, aber nun wollen wir doch einen Spendenaufruf starten.

Wir sind uns gar nicht so sicher, ob mittlerweile jeder weiß, dass unser jüngster Lockenkopf ein ganz besonderer Sonnenschein ist.
Lasse ist – für uns alle völlig überraschend – komplett gehörlos zur Welt gekommen und auch sonst dichtet der ein oder andere Arzt ihm leider…
Weiterlesen ›

Besuch der aktuellen Ausstellung im Von der Heydt-Museum Wuppertal

Webhead_Erbslöh

Liebe Mitglieder und Freunde des Bürgervereins Sonnborn-Zoo-Varresbeck,

schon heute möchten wir Sie auf unseren nächsten Museumsbesuch Ende Juni 2017 aufmerksam machen und Sie herzlich einladen sich dazu anzumelden.

Es handelt sich um die aktuelle Ausstellung zum Thema „Adolf Erbslöh Der Avantgarde Macher“ im Von der Heydt-Museum Wuppertal.
Der Besuch der Ausstellung mit Führung findet statt am Freitag, dem 30.06.2017, um 15.45 Uhr.

Die Kosten der Führung übernimmt  der Bürgerverein, während die Teilnehmer den Eintritt ins Museum bitte selbst tragen (10,- €/Gruppenermäßigung). Mitglieder des Museumsvereins müssen selbstverständlich keinen Eintritt bezahlen.
Der Film von Gerhard Finckh zur Ausstellung wird sicherlich auch wieder ein Gewinn sein zur Vorbereitung auf die Ausstellung oder auch danach. Darüber hinaus haben Sie Gelegenheit, sich die beiden Parallelausstellungen: „Something old Something new“, die noch bis zum 13.08.2017 läuft, oder „Mehr Licht“, die bis zum Jahresende läuft, anzuschauen.

Treffpunkt: im Eingangsbereich des Museums bitte pünktlich um 15.45 Uhr. Die Führung beginnt um 16.00 Uhr.

Koordination: Christian Hörning, Mitglied des Vorstandes des Bürgervereins.

Bitte melden Sie sich baldmöglich bei Christian Hoerning an, per Mail an ra.hoerning@mac.com oder Fax 0202 45 48 94.

Anmeldungen bitte bis spätestens 23.06.2017.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Je nach Nachfrage werden wir versuchen, eine zweite Führung zu organisieren.

Es ist beabsichtigt, in der zweiten Jahreshälfte einen weiteren Museumsbesuch durchzuführen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sommertour 2017 am Samstag, dem 10. Juni, nach Duisburg

Ausflug nach Duisburg

Innenhafen mit Hafenrundfahrt und Landschaftspark Nord

——————————————————————————————————————

Innenhafen

Das diesjährige Ziel unserer Sommertour ist die Stadt Duisburg. Trotz ihrer Nähe ist die Stadt für viele „terra incognita“ oder hat sich der Blick verengt  auf den problemreichen Stadtteil Duisburg-Marksloh. Es gilt, die gerade in den letzten Jahrzehnten gewonnenen Attraktionen auf unserer Fahrt nicht nur genauer kennenzulernen, sondern auch gebührend zu würdigen.

Unser Programm:

8.30 Uhr               am Treffpunkt Sonnborner Hauptkirche

8.45 – 9.30          Abfahrt mit einem Reisebus zum Innenhafen Duisburg

9.45 – 10.45        Sachkundige Führung durch den Innenhafen

Am Anfang standen nur die Idee und das Ziel, der Innenstadt den Zugang zum Wasser erneut zu ermöglichen. Das Ergebnis ist sehenswert, auch wenn nicht alle kühnen Vorstellungen realisiert werden konnten. Wir lassen uns längs des aufgestauten Innenhafens an den architektonischen Höhepunkten vorbei führen bis zur Anlegestelle der Weißen Flotte am Schwanentor (Calaisplatz).

11.00 – 13.00      Hafenrundfahrt mit der Weißen Flotte

Weisse Flotte

Die zweistündige ca.10 km lange Rundfahrt auf dem Wasser wird uns – bei hoffentlich schönem  sommerlichem Wetter – verdeutlichen, dass die Stadt den „größten Binnenhafen Europas“ hat.

13.15 – 15.15      Mittagspause

DSC05722In der Mittagszeit wird Gelegenheit geboten, bei „Diebels im Hafen“ einzukehren. Die Außengastronomie des Lokals ermöglicht es, bei deftigen Speisen und einem Glas Bier entspannt die Szenerie von Duisburgs neuer Prachtmeile zu beobachten.

 

 

 

 

15.15 – 15.45     Innerstädtische Fahrt zum Landschaftspark Nord

16.00 – 17.30     Rundgang mit sachkundiger Führung im Landschaftspark Nord

DSC05799

Im ehemaligen Hüttenwerk Duisburg-Meiderich hat die Natur ein 240 ha großes Gelände wieder zurückerobert. Wir erleben auf einer geführten Tour den Kontrast zwischen beeindruckender fotogener Industriearchitektur und einem für die Erholung der Menschen wiedergewonnenen Areal.

17.30 – 18.15      Rückfahrt zur Sonnborner Hauptkirche

——————————————————————————————————————

Kosten (ohne Mittagessen): 29.- € pro Person/Kinder: 10 €

Bitte den notwendigen Betrag einzahlen auf das Konto des Bürgervereins unter dem Stichwort  „Sommertour 2017“:

Konto Nr.646273/BLZ 33050000 – Stadtsparkasse Wuppertal/IBAN DE 66330500000000646273 (bis zum 22.05.2017)

Für Nachfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung:

Reinald Schneider

Tel.: 742446 – Email: reinaldschneider@sartor-wtal.de

Fotoimpressionen der Vortour am 10.März 2017:

bs

Merken

Der winterliche Zoobesuch mit Führung durch Zoodirektor Dr. Lawrenz fällt aus!

Liebe Mitglieder und Freunde des Bürgervereins Sonnborn-Zoo-Varresbeck 1888 e.V.

Sie werden es schon aus den Nachrichten und dem Zeitungsartikel von heute entnommen haben: Der Zoo ist aktuell wegen des Verdachts der Infektion von  Enten mit Vogelgrippe geschlossen. Aus diesem Grund wurde der für morgen, 14.01.2017, geplante winterlicher Zoobesuch mit Führung durch Herrn Dr. Lawrenz offiziell vom Zoo abgesagt.

Nach einer Meldung von heute Nachmittag wird der Zoo zwar morgen wieder öffnen, aber die Absage an den Bürgerverein bleibt bestehen, sodass der Termin leider ausfallen muss.

Wir sehen uns dem Zoo verbunden und hoffen, dass nur wenige Vögel betroffen sind und  die Ursache für den Tod der Enten bald geklärt werden kann. Wichtig bei dem Termin waren uns die Führung und das Gespräch gerade mit Herrn Zoodirektor Dr. Lawrenz. Zeitnah wird da leider auch kein Ersatztermin möglich sein.

Auf die Veranstaltung am 7. Februar  im Gebäudekomplex Münzstraße sei bei der Gelegenheit noch einmal hingewiesen. Bitte melden Sie sich frühzeitig kurz an. Auch Gäste sind willkommen.

Mit freundlichen winterlichen Grüßen

Dr. Udo Hindrichs

 

Unsere Veranstaltungen am 14. Januar und am 7. Februar für Sie:

Liebe Mitglieder und Freunde des Bürgervereins Sonnborn-Zoo-Varresbeck,

ganz herzliche Grüße an Sie alle zu Beginn des neuen Jahres. Gesundheit und alles Gute für Sie persönlich und für Ihre Familien!

Zwei interessante Veranstaltungen warten auf Sie im Januar und Februar, zu denen wir hiermit herzlich einladen:

  1. Samstag, 14. Januar, 14.00 Uhr – winterliche Zooführung, Treffpunkt am Zooeingang Hubertusallee, mit Infos über die aktuelle Entwicklung des Grünen Zoos (Stand Aaralandia, Schneeleoparden, auch  Hauptgebäude u.a.).

Wir freuen uns, dass wir Herrn Zoodirektor Dr. Lawrenz gewinnen konnten, uns selbst zu empfangen und die Führung für den Bürgerverein zu übernehmen.

Anmeldung nicht erforderlich. Der Bürgerverein übernimmt die Aufwendungen an den Zoo für die Führung. Eintritt bezahle jeder bitte selbst, soweit Sie nicht ohnehin über Jahreskarten verfügen. Allerdings werden wir in der Gruppe wohl Gruppenermäßigung erhalten.

  1. Am Dienstag, 7. Februar, 17.00 Uhr, laden wir Sie ein in das ehemalige Kontorgebäude Münzstraße 51-53 in Barmen.

(Achtung: Im „Bürgerbrief“ 2-2016 ist irrtümlich der 8. Februar genannt. Richtig: 7.2. !).

Herr Dr. Flunkert, Leiter des Gebäudemanagements der Stadt Wuppertal, und  Heide Köhler, Vorsitzende des Fördervereins Konsumgenossenschaft „Vorwärts“, stehen uns freundlicherweise für die Führung zur Verfügung. Lassen Sie sich den Termin nicht entgehen. Wir versprechen einen spannenden und außergewöhnlichen Rückblick in unsere Barmer bzw. Wuppertaler Geschichte!

Um einen Überblick über die Teilnehmer zu erhalten, bitten wir um kurze Anmeldung per Mail  bei udohindrichs@t-online.de  oder Tel. 745425, wo Sie Ihre Anmeldung bei Abwesenheit auch gerne auf Band sprechen können.

Im März folgt die allgemeine Mitgliederversammlung des Bürgervereins am 16.03.2017 mit Oberbürgermeister Andreas Mucke als Gast. Bitte notieren Sie sich den Termin. Es folgt dazu zu gegebenen Zeit noch eine schriftliche Einladung.

Der Vorstand des Bürgervereins

P.S. Sollten Sie als Mitglieder des Vereins in unserem Verteiler für die Rundmails sein, bitten wir Sie um eine Mitteilung an  udohindrichs@t-online.de oder schneider@sartor-wtal.de, sofern sich Ihre Mailadresse inzwischen geändert haben sollte. Herzlichen Dank!

Besuch bei Degas und Rodin

Zum ersten Mal ist es Museumsdirektor Dr. Gerhard Finckh gelungen, zwei Genies – Degas und Rodin – in einer Ausstellung zu präsentieren. Nach den Ausstellungen Renoir, Monet, Sisley, Pisssarro und dem Wahlwuppertaler Tony Cragg zeigt das Von der Heydt-Museum Wuppertal jetzt die Werke von zwei Giganten des Impressionismus auf dem – Weg in die Moderne – wie im Flyer ankündigt.

Mit zwei Gruppen hatte sich der Bürgerverein Sonnborn-Zoo-Varresbeck zum Besuch der umfassend zusammen gestellten Ausstellung von 250 Exponaten aus nahezu 40 Museen angemeldet. Die in der Kombination zuvor noch nie präsentierten Werke des Aristokraten Edgar Degas und des Selfmademan Auguste Rodin wurden von zwei Kunsthistorikerinnen anschaulich erklärt.

In zwölf Kapiteln sind die Werke von Degas – teils aus Leihgaben – den Plastiken und Zeichnungen von Rodin gegenübergestellt. Beide Künstler, Degas (geb. 1834) sowie Rodin (geb. 1840) hatten, abgesehen davon, dass sie im selben Jahr verstarben, wenig Gemeinsamkeiten. Während Degas sich vorwiegend mit Malerei und wenigen Plastiken beschäftigte, widmete sich Rodin überwiegend der Bildhauerei, der seine Objekte zuvor  ausführlich studierte und skizzierte. Das Hauptthema für beide Künstler ist die Bewegung in Bildern und Skulpturen darzustellen. Bei Degas war es überwiegend die Anmut der Tänzerinnen, bei Rodin dagegen die figürliche Darstellung des Menschen, beide faszinierte die Kombination von Pferd und Mensch.

Für die Teilnehmer des Bürgervereins war der Besuch bei Degas & Rodin ein wahrer Kunstgenuss. Im Frühjahr kommenden Jahres ist eine Ausstellung des Avantgardemachers Adolf Erbslöh im Von der Heydt-Museum geplant.

Kurt Florian

gruppe_museum01gruppe_museum02

 

 

Getagged mit:
Top