Sommerausflug 2016 an den Rhein

Die diesjährige Sommertour des Bürgervereins führte am Sonntag, dem 19. Juni,  eine Gruppe von 46 Unternehmungslustigen zwischen 8 und 80 Jahren an den Rhein. Beim Start um 8 Uhr am Morgen sah es noch sehr nach warmer Kleidung und Regenschutz aus. Auch bei  Ankunft in Koblenz war der Himmel noch ziemlich grau und wenig vielversprechend. Aber die lautlose Fahrt über den Rhein mit der etwas anderen “Schwebebahn“ und die Aussichten aus der Seilbahnkabine waren trotzdem spektakulär. Auch von der Aussichtsplattform der Festung Ehrenbreitstein, 118 m über dem Rhein positioniert, hatten wir einen grandiosen Blick über Koblenz und das „Deutsche Eck“, wo Rhein und Mosel sich treffen. Unser Blick ging auch weit in die Rheinlandschaft hinein. In zwei Gruppen besichtigten wir mit Führung die Festungsanlage.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant „Wacht am Rhein“ war Gelegenheit für einen kurzen Spaziergang um das „Deutsche Eck“. Dort steht auch das Reiterdenkmal Kaiser Wilhelms II. Zwischenzeitlich  klarte es auf und es war schon wärmer. Richtig sonnig wurde es dann auf unserer Schifffahrt rheinaufwärts, vorbei am Koblenzer Weindorf und Pfaffendorf, steilen Weinbergen und kleineren Orten am Mittelrhein. Der Rheinpegel war durch die Regenfälle der vergangenen Wochen so hoch, dass die Uferwege unter Wasser standen und die Bänke für eine Rast mit ihren Füßen im Wasser standen.

An Stolzenfels fuhren wir zunächst vorbei und sahen das Schloss hoch über uns thronen. Weiter ging es bis Braubach mit der Marksburg, bevor das Schiff wendete und zurück bis zum Anleger Stolzenfels fuhr. Ein Teil der Ausflügler ging dort an Land und lief die Serpentinen bis zum Schloss hinauf, während  die anderen auf dem Schiff blieben und zurück nach Koblenz  fuhren mit der Gelegenheit, sich dort noch bis zur Heimfahrt mit dem Bus aufzuhalten.

Das romantische Schloss Stolzenfels  war ursprünglich eine mittelalterliche Burg, die über lange Zeit eine Ruine war, bevor sie dem preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm, dem späteren König Friedrich Wilhelm IV.,  zum Geschenk gemacht wurde und dieser die Burgruine zu seiner Sommerresidenz ausbauen und gestalten ließ.

Von der Rheinterrasse aus hatten wir einen herrlichen Blick in die Weite: auf die Lahnmündung gegenüber, die Burg Lahneck darüber, rheinaufwärts die Braubacher Marksburg und rheinabwärts bis nach Koblenz und der Festung Ehrenbreitstein. Darüber ein strahlend blauer Himmel und volles Sonnenlicht.

Mit diesen positiven Eindrücken des Tages traten wir um 18 Uhr die Rückfahrt  nach Wuppertal an. Da ging es dann auch zunächst ganz zügig gen Norden und wir rechneten fest damit, gegen 20 Uhr in Sonnborn einzutreffen. Aber dann traf uns vor Köln der Stau und die letzte halbe Stunde vervielfachte sich, so dass wir erst um 22:30 Uhr wieder zurück waren. Zum Glück nahmen es die Teilnehmer dieses Tagesausflugs mit Humor und zeigten viel Geduld. Alle waren sich darin einig, dass es insgesamt ein gelungener und erlebnisreicher Tag war.                                                                                                         bs

Hier nun einige Bildeindrücke von unserem Sommerausflug:

Fotos: Silvia Fischer und Barbara Schneider

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.